Parodontologie

Parodontose ist kein Schicksal

Der Zahnarzt erkennt sie früh, der Betroffene bemerkt sie lange Zeit nicht: Parodontose. Keime und Bakterien sind die Auslöser dieser Erkrankung, die sämtliche Stadien einer Entzündung im Mundraum hervorruft und unbehandelt zur Zerstörung des Zahnhalteapparates im Kiefer führt. Da Parodontose bei jedem Patienten individuell ausgeprägt ist, muss die Behandlung immer auf jeden Einzelnen abgestimmt sein. In unserer Praxis führen wir bereits seit 1985 sämtliche Parodontal-Behandlungen durch. Schon damals haben wir den Wechsel von der restaurativen zur individuellen Präventionstherapie vollzogen und routiniert in unseren Praxisalltag integriert.
Damit Parodontose erst gar nicht entsteht, sollte der Biofilm in regelmäßigen Abständen durch die professionelle Zahnreinigung entfernt werden. Zudem geben unsere geschulten Prophylaxe-Assistentinnen gerne spezielle Hygieneanweisungen.




Liegt bereits eine Parodontose vor, können wir diese dank bewährter Diagnoseverfahren im frühen Stadium erkennen. Diagnoseverfahren zur Früherkennung sind z. B.
  • Blutungs- und Plaqueindices
  • Ermittlung des persönlichen Karies- und Parodontoserisikos mit hochauflösenden Intraoralkameras
  • Kameragestützte Fluoreszenzverfahren
  • Digitales Röntgen
  • Mikrobiologische Keimbestimmung.
Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!