Kinder beim Zahnarzt

Zahnpflege sollte schon im frühen Kindesalter so selbstverständlich sein wie essen und trinken. Das klappt gut, wenn Eltern das Zähneputzen schon früh in den Tagesablauf integrieren – zum Beispiel nach dem Frühstück und vor der Gute-Nacht-Geschichte.

Auch der Zahnarztbesuch sollte schon bei den Jüngsten nichts Besonderes sein. Um Ihr Kind an die Behandlung heranzuführen, bringen Sie es doch einfach bei Ihrem nächsten Kontrollbesuch mit. Wenn Mama oder Papa im Behandlungsstuhl sitzen, wird mit den Kleinen gespielt.
Unser Team ist im Umgang mit Kindern geschult. Wir nehmen uns Zeit und erklären den kleinen Patienten gerne alles auf kindgerechte Weise. Um sich die Wartezeit zu vertreiben, stehen den Kindern in ihrem eigenen Wartebereich Spielsachen oder Bücher zur Verfügung. Und nach der Behandlung verleihen wir unseren kleinen Patienten auch schon mal die „Tapferkeitsmedaille“.


Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihrem Kind den Besuch in unserer Praxis „schmackhaft“ machen können:
  • Kündigen Sie den Termin beim Zahnarzt auf keinen Fall als großes Ereignis an
  • Vermeiden Sie unbedingt Ankündigungen wie „Du brauchst keine Angst zu haben“ oder „das tut bestimmt nicht weh“
  • Stellen Sie keine Belohnung in Aussicht, das macht Ihr Kind misstrauisch

Seit vielen Jahren kooperieren wir mit örtlichen Kindergärten. Wir laden die Kinder in unsere Praxis in Moers-Asberg ein und zeigen ihnen, was beim Zahnarzt passiert. Oder wir besuchen die Einrichtungen vor Ort. Anhand von kleinen Gebiss-Modellen erklären wir den Kleinen, welche Aufgaben die Zähne haben, wie sie gepflegt werden müssen und geben Tipps zur Ernährung.

Basti, die Borste – eine Gutenachtgeschichte, die Lust aufs Zähneputzen macht